Barbara

Nachdem ich mich 2013 aufgrund vieler beruflicher und vor allem privater Umbruchsituationen auf den Weg nach Santiago di Compostela, hoffte ich, Antworten auf all die wichtigen Fragen in meinem Leben zu finden. 1.400 Kilometer führte mich der Weg – über Antworten hinaus – zu meiner inneren Quelle und letztendlich zu einem tiefen Gefühl von Ganzsein und Heilsein.

Anschließend suchte ich mit jeder Weiterbildung das Geheimnis des Weges zu entschlüsseln, fand die Achtsamkeit in Verbindung mit Seelsorge. Dabei folgte ich dem inneren Ruf, der mich schließlich ganz tief zu meinen Lebenswurzeln führte. Diese sind die Liebe zum Menschen, zu allem Lebendigen und die Förderung von Wachstum und Entwicklung.

Zur Trainerin ausbilden lassen hatte ich mich bereits während meines Studiums (Pädagogik/MA, Musikwissenschaft, Psychologie und Politik). Nach meinem Pilgern folgten die Zertifizierung als Trainerin (dvct), die Ausbildung und Zertifizierung zum ganzheitlichen Coach (dvct), zur Achtsamkeits- und Selbstmitgefühls-Lehrerin (MBSR und MSC-Teacher in training), dann auch die Professionalisierung zur Achtsamkeitstrainerin am Arbeitsplatz (TAA). Und zuletzt absolvierte ich die Ausbildung zur überkonfessionellen Seelsorgerin (Spiritual Care) und zur Trauerbegleiterin. Aktuell und von Herzen gerne bin ich auch als Trauerrednerin tätig.

Parallel dazu habe ich über 20 Jahre als TV-Redakteurin und Reporterin des Verbrauchermagazins WISO beim ZDF gearbeitet. Ein herausfordernder `Ausgleich´ zur Trainertätigkeit. Mit vielen interessanten Menschen und Themen konnte ich mich eingehend beschäftigen. Und auch Stress und Herausforderungen jeglicher Art hab ich kennengelernt. Damit steh ich mit beiden Beinen im wirklichen Leben – das ist mir sehr wichtig.

Nach meinem Sabbatical 2018 entschied ich mich beim ZDF zu kündigen und mich ganz der Trainertätigkeit und Seelsorge zu widmen. Mutig – haben viele gesagt. Für mich ist es konsequent und alternativlos. Endlich konnte ich mir meinen Traum erfüllen und das Lebenskompetenzzentrum gründen. Voller Dankbarkeit kann ich sagen: Damit schließt sich für mich der Kreis.

Meine Arbeit als ZDF-Redakteurin zum Thema Übertherapie:

 

Rückmeldungen zu meiner Tätigkeit

„Achtsamkeit“ ist für mich die Entdeckung eines neuen Universums, nur dass es sich nicht in der Außenwelt befindet, sondern in mir selbst. Und wie die menschliche Weltraumforschung in Bezug auf das galaktische Universum, stehe ich in der Erforschung dieses inneren Universums erst ganz am Anfang des Weges. Aber ohne die charismatische und professionelle Begleitung durch Barbara Ludewig hätte ich nie den ersten Schritt gemacht.“ – Silke Penno, Mainz

Eine neue – ungewöhnliche Art und Weise für mich, Weihnachten in dieser Form zu zelebrieren. Angekommen in einer wunderschönen Wohnambiente – der Rotundare – mit einem herrlichen Panorama-Blick, weit über das Mittelrheintal! DANKE, liebe Barbara, für Deine liebevolle Gestaltung und Verwöhnung, in dieser sehr stimmungsvollen Atmosphäre, über die beiden Feiertage; Du warst eine brillante Gastgeberin! – Ute Behner, Frankfurt

Ich danke dir, du tust mir so gut. Und was ich jetzt auch merke: Eigentlich geht es mir gar nicht so schlecht. – Frida Kehr, Boppard

Nach dem plötzlichen und viel zu frühen Tode meines Mannes Ingo, schien es mir so zu sein, als wenn mir der Boden unter den Füßen entzogen würde, als wenn es für mich keinen Morgen gäbe. In dieser verzweifelten Situation eine Trauerfeier stattfinden lassen zu müssen, war für mich unvorstellbar. Frau Ludewig entwickelte mit mir und meinem Sohn eine Feier, während der wir uns zusammen mit allen Freunden und Bekannten auf eine sehr angenehme Erinnerungsreise begeben durften, die für mich, trotz aller Widrigkeiten, widererwartend zu einem schönen Erlebnis wurde.
Dafür möchte ich meinen wärmsten Dank aussprechen. – Birgit Halbritter, Heidesheim

Mein Selbstverständnis

Nichts macht glücklicher, als gut über den Nächsten zu denken. Thérèse von Lisieux

Verantwortungsbewusstes und werteorientiertes Handeln in der Weiterbildung, dafür setze auch ich mich ein. Deshalb trage ich das Siegel „Qualität-Transparenz-Integrität“ des Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e.V.. Damit verpflichte ich mich ausdrücklich, über meine Ausbildung und die regelmäßigen Teilnahme an Weiterbildungen und Retreats hinaus, zur Einhaltung ethischer Grundsätze, wie sie im Berufskodex für die Weiterbildung  (http://forumwerteorientierung.de/wp-content/uploads/2019/12/Berufskodex-f%C3%BCr-die-Weiterbildung_2020.pdf) geregelt sind.

In den Veranstaltungen liegt mir der gegenseitiger Respekt und Wertschätzung vor allem am Herzen. Ganz gleich, was wir mitbringen: Jeder Mensch ist eine Bereicherung, hat einen `Selbstwert´. Alte Konzepte von besser und schlechter üben wir loszulassen. Meine Aufgabe sehe ich darin, den dafür nötigen Raum im Miteinander zu öffnen und dafür Sorge zu tragen, ihn für alle offen zu halten. Was darin passiert, ist von der Erfahrung aller gestaltet.

 

Selbstverständlich verpflichten wir uns das, was wir miteinander erleben, auch im Miteinander zu belassen.

Damit das Ende deines Seminars auch wirklich zu deinem Anfang wird, bilden sich nach Bedarf und  Möglichkeiten Lernpartnerschaften und Jahresgruppen. So kannst du verlässlich und nachhaltig Achtsamkeit in dein Leben integrieren.

Erzähle uns was du brauchst

Wir finden gemeinsam einen Weg